News

22.07.2014

Büro- und Sozialgebäudes mit Produktionsstätte für Cryotec in Wurzen

HI Bauprojekt als beauftragter Generalplaner: Neubau eines Büro- und Sozialgebäudes mit Produktionsstätte für Cryotec in Wurzen.

Die HI Bauprojekt hat erfolgreich die Generalplanung für den Neubau eines Büro- und Sozialgebäudes mit Produktionsstätte für Cryotec in Wurzen, die zu dieser Zeit noch in einem Mietobjekt untergebracht war, übernommen. Die Planung erfolgte in Jahre 2012 und 2013. Der offizielle Baubeginn war im Oktober 2013. Nach einer nur 7 monatigen Bauzeit konnte das Objekt der Cryotec Anlagenbau GmbH in Wurzen übergeben werden.

Die zu erbringenden Leistungen bestanden für den Generalplaner hauptsächlich in der Objektplanung, Fachplanung, der Planung der Außenanlagen und der  Bauüberwachung. „Die Herausforderung für die Ingenieure lag hierbei in dem Einbringen von zwei 25t  Krananlagen während des Rohbaus. Wir bedienten uns einer Technologie, die es uns ermöglichte, die erforderliche Millimeterarbeit bei der Montage der Kräne durchzuführen“, berichtete Bauüberwacher Klaus Schweinitz .

Die Bausumme belief sich auf 3,6 Millionen Euro.


20.06.2014

Kompetenz- und Informationstag Rudolstadt 2014

Mit der Einführung von ALKIS und der Umstellung auf das Koordinatenreferenzsystem ETRS89/UTM in Thüringen sowie den zunehmend standardisiert bereitzustellenden Daten entsprechend Geodaten- Infrastruktur (GDI) wird sich auch der Datenaustausch zwischen Auftraggeber und Ingenieurbüro zukünftig in gleicher Weise verändern müssen.

Nähere Informationen in Text und Bild hier:

>> Download News Kompetenz- und Informationstag Rudolstadt <<

>> GIS-DatengrundlagenKompetenz_Informationstag_2014_EPC_Group.pdf <<

>> TLVermGeo_ALKIS-Kompetenz_Informationstag_2014_EPC_Group.pdf <<


13.01.2014

Neuer Boulevard in Artern

Am 06.12.2013 wurde nach ca. 18 Monaten Bauzeit die neu gestaltete Leipziger Straße und Geschwister- Scholl- Platz für den Verkehr freigegeben. Mit Einsatz von Fördermitteln aus der Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen (ELER) und der Städtebauförderung wurde der Arterner Boulevard im Auftrag der Stadt auf etwa 6.500m² neu gestaltet. Gleichzeitig erneuerte der Zweckverband KAT Schmutz-, Regenwasser und Trinkwasserleitungen im Baufeld komplett.  Durch EPC/ HI Bauprojekt wurden beide Maßnahmen geplant und überwacht. Bei der Straßenplanung wurde in einem langen Abstimmungsprozess mit Stadtrat, Bauamt und betroffenen Anwohnern und Gewerbetreibenden eine interessante Lösung für die Durchfahrt gefunden und umgesetzt.

Die Leipziger Straße wurde im Mittelabschnitt als Einbahnstraße mit Parkmöglichkeiten ausgebaut. In den Nachtstunden wird die Durchfahrt mittels einer zeitprogrammierten Automatikpolleranlage gesperrt. Somit wird den berechtigten Interessen beider Nutzergruppen entsprochen. Zur Realisierung der in vielen Bereichen anspruchsvollen Pflastergeometrie wurden durch HI Bauprojekt umfangreiche Pflasterdetails erarbeitet. Sitzelemente aus Sichtbeton mit Wappen und Schriftzug unterstreichen den Stolz der Salinestädter.


14.11.2013

Jenaer Raumfahrtunternehmen mit Neubau im Gewerbegebiet Jena21

Auf 20,000 Quadratmetern entsteht bis Ende 2014 ein Komplex aus fünf Gebäudeteilen für zukünftig 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit dem Bauvorhaben werden am Standort Jena 40 neue Arbeitsplätze in der Raumfahrtindustrie geschaffen.

Seit Oktober 2010 gehört das Raumfahrtunternehmen Jena-Optronik GmbH zur Astrium GmbH. In den vergangenen drei Jahren konnte nicht nur die Produktpalette von hochtechnologischen Instrumenten für Satelliten ausgebaut, sondern auch die Zahl der  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöht werden.

Die Astrium GmbH als Mutterunternehmen und die EADS Real Estate Taufkirchen GmbH & Co KG als Bauherr tragen dieser Entwicklung nun Rechnung und untermauern ihr langfristiges und zukunftsorientiertes Engagement am Standort Jena durch ein neues Produktions- und Bürogebäude für die Jena-Optronik im Technologiepark Jena21.
Generalplaner: HI Bauprojekt GmbH.

Personen v.l.n.r.: Dietmar Ratzsch, Geschäftsführer Jena-Optronik GmbH; Minister Matthias Machnig, TMWAT; Jürgen Wünsche, Baufirma OBAG; Dr. Johannes von Thadden, Mitglied des Vorstands Astrium GmbH; Christian Sedran, Geschäftsführer EADS Real Estate

Pressemitteilung herunterladen


14.11.2013

Eröffnung Niederlassung Gera

Zum 01.07.2013 eröffnete die HI Bauprojekt GmbH, ein Unternehmen der EPC Group, eine Niederlassung in der ostthüringischen Stadt Gera.

Die neuen Geschäftsräume befinden sich verkehrsgünstig in der Fasaneninsel 1, in 07548 Gera. Mit der Geraer Niederlassung erweitert HI Bauprojekt seine Kompetenz in der Generalplanung um eine spezialisierte Fachplanung in der technischen Gebäudeausrüstung.

So umfasst das Portfolio der Geraer Niederlassung die Planung von Abwasser-, Wasser-, und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnischen Anlagen, Starkstrom-, Fernmelde-, und informationstechnische Anlagen, Nutzungsspezifischen Anlagen (technische und medizinische Gase) sowie Gebäudeautomation. Mit dem erfahrenen Team in Gera werden die Kenntnisse im Bereich Klinik- und Forschungsneubau, Logistik- und Industriebau wesentlich erweitert.

Die HI Bauprojekt GmbH mit Sitz in Jena ist ein erfahrenes Unternehmen im Bereich der Ingenieurdienstleistungen für Hoch- und Tiefbau sowie Ingenieurbauwerke. Dank äußerst erfahrener Mitarbeiter und deren Expertise in der Planung, Bauleitung und Projektsteuerung ist HI in der Lage, für vielfältige Herausforderungen ein leistungsstarkes Team zu stellen.


23.01.2013

HI Bauprojekt GmbH eröffnet Niederlassung in Erfurt

Zum 01.01.2013 eröffnete die HI Bauprojekt GmbH, ein Unternehmen der EPC Group, eine Niederlassung in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt.

Die neuen Geschäftsräume befinden sich verkehrsgünstig im Linderbacher Weg 30, in 99099 Erfurt. Die Erfurter Niederlassung hat seine Kernkompetenzen in der Projektsteuerung, Bauüberwachung und Projektentwicklung, bietet aber auch das gesamte Portfolio der HI Bauprojekt GmbH in den Bereichen Bauplanung, Architektenleistungen, Tragwerksplanung,  SiGe-Koordination und Fördermittelmanagement.

Die HI Bauprojekt GmbH mit Sitz in Jena ist ein erfahrenes Unternehmen im Bereich der Ingenieurdienstleistungen für Hoch- und Tiefbau sowie Ingenieurbauwerke. Dank äußerst erfahrener Mitarbeiter und deren Expertise in der Planung, Bauleitung und Projektsteuerung ist HI in der Lage, für vielfältige Herausforderungen ein leistungsstarkes Team zu stellen. Mit der Niederlassung in Erfurt erweitert das Unternehmen seinen Ingenieurpool und stärkt die Präsenz bei seinen Kunden in Erfurt und Umgebung sowie Nordthüringen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hi-bauprojekt.de


17.01.2013

Brückenschlag

Nach fast 50 Jahren gibt es in Rudolstadt wieder eine planmäßige Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zwischen der Kreuzung B88/Ludwigstraße und dem Stadtteil Cumbach.

Mit Beginn des Jahres 2013 wird eine neu errichtete Brücke über die Saale genutzt werden können. Sie befindet sich an der Stelle der ehemaligen „Alten Stadtbrücke Cumbach“ und ersetzt eine Behelfsbrücke aus dem Jahr 1964, die ursprünglich für einen Nutzungszeitraum von 15 Jahren vorgesehen war. Ein Ersatz für diese war bereits seit längerer Zeit erforderlich, da größere Schäden zur Minderung der Tragfähigkeit des Bauwerks geführt hatten. Bislang scheiterte es jedoch an der Finanzierung des Neubaus; erst jetzt konnten die Mittel dafür aufgebracht werden.

Die neue Brücke ist eine Stahlkonstruktion aus durchlaufenden Rohrprofilen mit rund 70m Länge, die über drei Felder führt. Das Mittelfeld ist auf Grund der großen Spannweite mit Bogen und Schrägabhängung konzipiert. Die Breite zwischen den geneigten Geländern beträgt 4m. Auf den Flußpfeilern befinden sich Aussichtskanzeln, die dem Besucher zum Verweilen einladen. Die Widerlager wurden neu errichtet und mit einer Sandsteinverkleidung, passend zu den vorhandenen Pfeilern, versehen. Eine spezielle LED-Beleuchtung sorgt für die erforderliche Verkehrssicherheit.

Die Brücke ist in den Farben der Stadt gehalten; das Haupttragwerk ist gelb, das Geländer grün. Das Bauwerk mit den flankierenden Löwen der Wappen von Thüringen und Rudolstadt, die sich an den Kanzeln befinden, bildet eine Einheit, welche von der benachbarten Elisabethbrücke als Tor zur Saaleaue wahrgenommen werden kann.

Der Neubau befindet sich nach erfolgter Montage und Vorschub bereits in seiner endgültigen Position. Die Verkehrsfreigabe mit Zugang über Treppe und Aufzug ist für Januar vorgesehen. Der Anschluss an die vorhandene Rampe für Fußgänger und Radfahrer sowie Restarbeiten werden bis April 2013 stattfinden.

Der Vorhabensträger dieser Baumaßnahme ist die Stadt Rudolstadt, vertreten durch den Fachdienst Tiefbau und Umwelt. Entwurfsverfasser ist die HI-Bauprojekt GmbH als Mitglied der EPC-Group.